gototopgototop
EnglishDeutschEspañolFrenchRussian
Registrieren
Home Autos Luxus-Autos Audi A8 L Security
Audi A8 L Security

Audi A8 L Security

Sonderschutzausführung des Audi A8 geht an den Start

Audi bringt ein neues, exklusives Modell auf den Markt: den A8 L Security. Der A8 mit langem Radstand in Sonderschutz-ausführung erfüllt die strengsten Richtlinien, die für zivile Fahrzeuge gelten; ergänzend zu seiner starken Panzerung sind viele spezielle Sicherheits-ausstattungen im Angebot. Zum Verkaufsstart liefert Audi den W12-Motor, 2012 folgt ein weiteres Aggregat – beide Motoren vereinen souveräne Kraft mit hoher Effizienz.

Die Karosserie

Der Audi A8 L Security ist eine große, repräsentative Luxuslimousine von 5,27 Meter Länge, optisch kaum von der Serienversion zu unterscheiden. Die LED-Scheinwerfer, die alle Lichtfunktionen mit Leuchtdioden realisieren, verleihen seinem Gesicht einen markanten Ausdruck. Beim A8 L Security W12 zählen sie zum Serienumfang. Schon bei der Entwicklung der Grundkonstruktion der A8-Baureihe hat Audi von Beginn an die Sonderschutz-Version mit berücksichtigt – so entstand ein integriertes Gesamtkonzept, das derzeit marktüblichen Nachrüstlösungen weit überlegen ist. Alle wichtigen Bauteile wurden auf ihre Deformationseigenschaften untersucht; dadurch weist der A8 L Security ein exzellentes Crashverhalten auf, das auch auf den Unfallgegner Rücksicht nimmt.

The Audi A8 L SecurityDie spezifischen Umfänge der gepanzerten Limousine entstehen von Hand in einer kleinen, abgeschirmten Manufaktur – eine Halle mit speziell gesicherten Türen, in der strengstes Handyverbot herrscht. Als Basis dient eine bereits modifizierte Serienkarosserie, die im Werk Neckarsulm in der Audi Space Frame-Bauweise (ASF) aus Aluminium entsteht. In etwa 450 Arbeitsstunden bauen besonders geschulte Mitarbeiter die Schutz-Einrichtungen ein – in der kompromisslos hohen Audi-Qualität. Nach diesem Arbeitsschritt geht das Fahrzeug zur Endmontage zurück ins Werk.

Der A8 L Security erhielt die offizielle Zertifizierung des deutschen Beschussamts in München; er erfüllt die Anforderungen der Beschussklasse VR 7 nach der Richtlinie BRV 2009. Das Kürzel BRV steht für Bullet Resistant Vehicles, für kugelsichere Fahrzeuge. Die Widerstandsfähigkeit gegen Sprengungen wurden nach der Richtlinie ERV 2010 geprüft (Explosion Resistant Vehicles). In der Klasse VR 7 gelten die höchsten Anforderungen im Bereich ziviler Sonderschutzlimousinen. Das Blech und die Verglasung der Fahrzeugzelle müssen dem Beschuss mit NATO-Hartkernmunition standhalten. In Teilbereichen entspricht die Panzerung des Audi A8 L Security sogar den Kriterien der Klassen 9 und 10.

In der Sicherheitszelle der Sonderschutz-Limousine, die als selbst tragendes Bauteil in die Karosserie integriert ist, kommen extrem zähe und widerstandsfähige Materialien zusammen – warmumgeformter Panzerstahl, Aramidgewebe, Keramik, Aluminium in spezieller Legierung und mehrlagiges Glas. An den Übergangsstellen überlappen sich die Schutzmaterialien, um größtmögliche Sicherheit in der gesamten Fahrgastzelle zu realisieren. Die Innenraumpanzerung bringt etwa 720 Kilogramm auf die Waage. Die Aluminium-Seitenschweller integrieren massive Stahlprofile, die den Schutz gegen Explosivwaffen erhöhen – ein Feld, auf dem die Anforderungen in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind. Der gepanzerte Fahrzeugboden aus einer innovativen Aluminiumlegierung dient dem gleichen Zweck. Der Audi A8 L Security widersteht einem Angriff mit einer Militär-Handgranate. Selbst eine durch das Prüfprogramm definierte Sprengladung, bedeutet keine Lebensgefahr für die Passagiere, wie Messwerte aus Versuchen mit Dummys nachgewiesen haben.