gototopgototop
EnglishDeutschEspañolFrenchRussian
Registrieren
Home Less Than A Million Schmuck & Uhren Uhren HUBLOT - Antikythera Sunmoon
HUBLOT - Antikythera Sunmoon

HUBLOT - Antikythera Sunmoon

Die Fusion aus Antike und Moderne

Ein Jahr, nachdem das Uhrwerk „Hommage an den Mechanismus von Antikythera“ in das Archäologische Museum von Athen aufgenommen wurde, präsentiert Hublot die „Antikythera SunMoon“, eine Uhr, die - mit höchster Präzision - Informationen zum Sonnen- und Mondstand anzeigt.

HUBLOT - Antikythera SunmoonDer Mechanismus von Antikythera ist einer der geheimnisvollsten Gegenstände in der Geschichte der Zivilisation. 1901 in den griechischen Gewässern entdeckt, handelt es sich um das wahrscheinlich erste astronomische Berechnungsinstrument der Menschheit, denn es wird auf das 2. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung datiert (etwa zwischen 150 und 100 vor Christus).

Am 5. April 2012 wurden alle originalen Reste des Schiffs, der Schatz und die Fragmente des Mechanismus von Antikythera in Anwesenheit des griechischen Kulturministers zum ersten Mal im renommierten Nationalen Archäologiemuseum in einer Ausstellung zusammengeführt. Ein Ereignis, das in der internationalen archäologischen und wissenschaftlichen Gemeinde große Aufmerksamkeit erweckte. Unter den präsentierten Objekten befand sich auch die Uhr „Hommage an den Mechanismus von Antikythera“, ein komplexes Uhrwerk, entwickelt von Hublot als Hommage an das erste astronomische Berechnungsinstrument. Es war das erste Mal überhaupt, dass eine Uhren-Manufaktur Einlass in ein archäologisches Museum fand.

Nur 4 Uhrwerke wurden von Hublot als exakte miniaturisierte Replik des Originalmechanismus hergestellt: Das erste ist im Pariser Musée des Arts et Métiers ausgestellt, das zweite im Athener Nationalmuseum, das dritte wird bei Hublot als Hommage an die Genialität seiner Ingenieure und Uhrmacher aufbewahrt und das vierte ist einer außergewöhnlichen Versteigerung im Jahr 2014 vorbehalten.

Anlässlich der Baseler Messe 2013, präsentiert Hublot die Uhr „Antikythera SunMoon“, eine außergewöhnliche Sonderserie von 20 Exemplaren. Sie sind eine Huldigung dieses Meisterwerks der Antike und nehmen den ursprünglichen Mechanismus in miniaturisierter und vereinfachter Form wieder auf.

Das jetzt präsentierte Ergebnis ist ein Uhrwerk mit 295 Komponenten und 7 Komplikationen (im Gegensatz zu den 495 Komponenten und 14 Funktionen des im Athener Museum ausgestellten Hublot-Mechanismus). Es weist Anzeigen zum Mond und zur Sonne auf, die sich alle auf dem Zifferblatt befinden.

Die Antikythera SunMoon ist ein Sonnen- und Mondkalender, der die siderische Position von Sonne und Mond anzeigt. Das bedeutet, dass der Träger dieser Uhr nicht nur die Uhrzeit (Stunden und Minuten) kennt, er erfährt, für einen bestimmten Tag, auch äußerst präzise den Mondstand, ja sogar seine Form am Himmel, den Namen des Sternbildes, das sich hinter dem Mond befindet und wie viel Zeit der Mond benötigt, um ein Sternbild zu durchlaufen. Darüber hinaus verrät sie für den gleichen Tag das Sternbild hinter der Sonne und wie lange die Sonne benötigt, um ein Sternbild zu durchlaufen. Das Ganze wird zum einen durch ein fliegendes Tourbillon (ohne Kugellager) mit 1 Umdrehung pro Minute ergänzt, das die Sekunden anzeigt und natürlich durch die Anzeige von Minuten und Stunden durch traditionelle Zeiger im Zentrum des Uhrwerks auf Zifferblattseite. Frequenz 21.600 A/h (3 Hz). Gangreserve von 120 Stunden.